USS John C. Stennis - Am Haken ...



Flugdeck gefährlich: Stolperfallen, rangierende Fahrzeuge, wirbelnde Hubschrauberrotoren und nicht zuletzt die laufenden Triebwerke der Kampfjets stellen ein nicht zu unterschätzendes Risiko dar. Mit den F/A-18-Hornet- und F/A-18F-Super-Hornet-Staffeln befinden sich insgesamt über 80 Maschinen an Bord - fein säuberlich nach Typen sortiert: Von der EA-6B Prowler über die S-3 Viking bis hin zur E-2C Hawkeye und zum SH-60 Seahawk haben alle ihren eigenen Platz. Während wir uns inzwischen im Rumpf des Schiffes den Weg über enge Treppen bahnen, stehen vier Aufzüge für die Flugzeuge bereit, um sie ins
Hangardeck zu befördern.



hangar deck


Aufzüge/elevators


Endlich von Schwimmwesten und Cranials (flexible Helme zum Gehörschutz) befreit, werden wirLT Nate Christensen, PAO herzlich vom Pressestab der USS Stennis begrüßt. Schwimmwesten müssen übrigens von allen Navy-Soldaten auf dem Flugdeck getragen werden, Cranials ebenfalls. Nur der LSO (Landing Signal Officer) trägt keinen Helm, damit er mit den Piloten reden und ihnen helfen kann, das Flugzeug während des Endanflugs zu führen. Nach einer kurzen Einführung in die Geschichte des Carriers, hält es uns kaum auf den Sitzen und wir fangen mit der Besichtigung an. Zunächst geht es auf die Kommandobrücke, von der man einen guten Überblick über die schwimmende Stadt erhält, die über 5500 Menschen beherbergt, wobei die Luftstreitkräfte - bestehend aus acht bis neun Staffeln - rund 2500 Mann stellen. Nur etwa 12 Prozent der gesamten Crew sind Frauen, die hier ihren Dienst tun: als Pilotin, auf dem Flugdeck oder in einem der vielen anderen Bereiche.





<<
Fortsetzung >>